Gel-Dekubitus-Matratze

Menschen, die aufgrund verschiedener Krankheiten, Verletzungen oder aus anderen Gründen bettlägerig sind, haben ein sehr hohes Risiko, dass irreversibles Gewebe aussterben kann – Dekubitus. Eines der wirksamsten Mittel zur Bekämpfung dieses Problems ist eine mit Gel gefüllte antisoziale Matratze, die speziell für Patienten mit einem strengen Bettenregime entwickelt wurde.

Merkmale

Gel-Dekubitus-Matratze

Anti-Bettungs-Produkte mit Gel-Füllstoff gehören zum statischen Typ der Matratzen, d.h. ihre Oberfläche ist fixiert, und die Wirkung wird durch eine spezielle Zellstruktur und eine korrekte gleichmäßige Verteilung der Belastung erreicht. Sie ist verfügbar in: https://warenza.de/wohnen/schlafzimmer/matratzen/gelmatratzen. Eine solche Matratze folgt vollständig den Körperkonturen des Patienten, hat eine hohe orthopädische, präventive und therapeutische Wirkung.

Gel-Matratzen bestehen aus:

  • einem Körper aus synthetischen Materialien (Latex, Silikon usw.);
  • ein Gelfüller, der die inneren Hohlräume von Zellen füllt.

Im Gegensatz zu den meisten Produkten mit ähnlicher Wirkung benötigt sie keine Kompressoreinheit zum Pumpen von Luft und zur Druckregelung.

Vor- und Nachteile

Gel-Dekubitus-Matratze

Anti-Bedding-Gel-Produkte sind sehr gefragt, da sie eine Fülle von „Vorteilen“ haben, unter denen sie sich besonders auszeichnen:

  • Vielseitigkeit – sie eignen sich zur Vorbeugung von Dekubitus bei fast allen: bei älteren und liegenden postoperativen Patienten.
  • Effizienz. Dank ihrer Struktur stützen sie den Körper in der bequemsten Position, ohne das Weichteilgewebe zu quetschen, und verhindern nicht die normale Blutzirkulation.
  • Einfachheit und Beständigkeit. Das Fehlen mechanischer Vorrichtungen macht die Bedienung so einfach wie möglich. Gleichzeitig verhindert die einfache Konstruktion schnelle Ausfälle und macht die Matratze unbrauchbar.
  • Bequemlichkeit. Richtig verteilter Druck macht es möglich, lange und bequem auf solchen Produkten zu liegen. Weder der Rücken, der Nacken noch die Gliedmaßen werden irgendwelche Beschwerden verspüren.

Umfang der Anwendung

Spezialisten empfehlen die Verwendung einer Antidekubitus-Gelmatratze für Menschen mit:

  • fast alle Arten von Verletzungen und Schädigungen des Bewegungsapparates (bis hin zu schweren Frakturen);
  • Krankheiten, die mit einer Funktionsstörung des ZNS einhergehen (z.B. Lähmungen);
  • Immobilien aufgrund eines Schlaganfalls;
  • Brandverletzungen fast jeden Grades;
  • senile Schwäche.

In diesem Fall können Sie Produkte mit Gel-Filler sowohl zur Vorbeugung als auch zur Behandlung von Dekubitus der Kategorien 1-2 verwenden.

Gebrauchsanweisung

Es ist nicht schwer, bei Dekubitus eine Gelmatratze zu verwenden. Und um seine Lebensdauer zu verlängern, gilt es vor allem, einige Regeln zu beachten und zu befolgen:

  • Eine Antidekubitus-Matratze sollte nicht auf ein Bett mit Metallfedern und scharfkantigen hervorstehenden Teilen gelegt werden. In der Regel wird sie auf das Bett auf eine gewöhnliche Matratze gelegt.
  • Das Gewicht des Patienten darf die in der Gebrauchsanweisung angegebene Gewichtsgrenze nicht überschreiten. Bei Gelmatratzen liegt dieser Wert in der Regel bei 120-150 kg.
  • Die Matratze sollte flach liegen, ohne Unebenheiten, die die Effizienz des Produkts beeinträchtigen können.
  • Die Matratze wird mit einem trockenen oder leicht angefeuchteten Lappen (Schwamm) gereinigt. Die Verwendung von alkoholhaltigen oder detergierenden Scheuermitteln ist nicht erlaubt.

Es ist notwendig, eine Matratze, nachdem sie nicht mehr benötigt wird, an einem trockenen Ort, an dem kein direktes Sonnenlicht eindringt, bei Temperaturen von +5 bis +20°C zu lagern.